Schloss Grimberg

Neuer Standort für Logistik, Großhandel und Produktion

Zurzeit entsteht im Nordwesten der Stadt ein neuer Gewerbepark als Standort für Logistik, Großhandel und Produktion.

Über die Anschlussstelle Gelsenkirchen-Bismarck ist Schloss Grimberg direkt an die Autobahn A42 und damit an das engmaschige Straßennetz der Metropole Ruhr angeschlossen. Nur fünf Minuten Fahrzeit entfernt liegt das Güterverkehrszentrum GVZ Emscher als Schnittstelle zum Schienengüterverkehr und zur Binnenschifffahrt. Die innere Erschließung der Fläche ermöglicht bedarfsgerechten Zuschnitt für neue Betriebsstandorte.

Die Projektentwicklung der seit den 1990er-Jahren brach liegenden, ehemals industriell genutzten Fläche liegt in den Händen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne, die auch Eigentümerin der Fläche ist. Interessenten haben somit eine zentrale Anlaufstelle bei Ansiedlungsfragen.

Planung und Umsetzung erfolgten im Rahmen der Last-Mile-Logistik-Initiative der Städte Gelsenkirchen, Herne und Herten sowie in Kooperation mit dem Grundstückseigentümer der südlich benachbarten Zechenbrache Unser Fritz I/IV.

Der vollständig erschlossene Standort bietet rund 12,3 ha Baugrundstücke, die mit innovativen Konzepten zu Baukonstruktion und technischer Ausgestaltung genutzt werden können.

Die Entwässerung des Gewerbegebiets ist als Trennsystem ausgeführt, was auf Dauer Abwassergebühren niedrig hält und ein ökologisch ausgerichtetes Regenwassermanagement ermöglicht.

Aufgrund der bis in den Ortsteil hineinführenden Breitbandinfrastruktur können Lösungen auch für höchste Kommunikationsanforderungen bereitgestellt werden.

Die direkte Anbindung an die Autobahn reduziert innerörtliche Verkehrsbelastungen. Gut 5 ha der Gesamtfläche sind als ökologische Ausgleichsfläche gestaltet, und die landschaftsbaulichen Maßnahmen sorgen für eine gute Abschirmung zu den angrenzenden Stadtbereichen.

Klimawandel und knappe Flächen erfordern innovative Ideen auch in der Gewerbeflächenentwicklung. Die Planungskonzepte setzen auf Nachhaltigkeit und berücksichtigen ökonomische, ökologische und soziale Faktoren. Dies wird durch Angebote für neue Betriebsstandorte zu Mobilität und Energieversorgung unterstützt. Hier arbeitet die WFG vor allem mit dem lokalen Anbieter Stadtwerke Herne AG zusammen.

 

Gelungene interkommunale Zusammenarbeit

03_01_img_1055.jpg

Der Logistikpark Schloss Grimberg ist Teil des Last Mile Logistik Parks, einem mittlerweile über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannten interkommunalen Projekt der Städte Gelsenkirchen, Herne und Herten. Bei der Optimierung der äußeren Anbindung des Gewerbeparks arbeiteten die Städte Herne und Gelsenkirchen zusammen.

 03_standortwettbewerb_web.jpg

Schloss Grimberg ist eine wichtige Fläche aus dem Portfolio des last mile logistik netzwerks. 2013 belegte das Netzwerk beim Wettbewerb "Logistikstandort NRW" den ersten Platz.

Das Areal befindet sich direkt am Rhein-Herne-Kanal, nur fünf Minuten Fahrzeit entfernt vom Güterverkehrszentrum GVZ Emscher als Schnittstelle zum Schienengüterverkehr und zur Binnenschifffahrt.

Der globale Logistikimmobilienentwickler Gazeley hat mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft einen Vertrag für ein zwölf Hektar großes Grundstück abgeschlossen.

 

Aktuelles

Auf der Fläche angesiedelt haben sich bereits einige Unternehmen, darunter z.B. die Hörmann KG Vertriebsgesellschaft. Die Hörmann-Gruppe ist führender Anbieter für Bauelemente in Europa und ein in der vierten Generation geführtes Familienunternehmen.

Im Jahr 2014 wird die Firma Buchen UmweltService GmbH auf Schloss Grimberg ein Bauvorhaben realisieren. Nutzer des Geländes ist das Tochterunternehmen Buchen KraftwerkService GmbH, das deutschland- und europaweit spezialisierte Dienstleistungen im Bereich der industriellen Reinigung technischer Anlagen, insbesondere für konventionelle Kraftwerke, Raffinerien, Chemiebetriebe, Unternehmen der Schwerindustrie sowie Müllverbrennungs- und Entsorgungsanlagen anbietet und dafür hochmoderne Reinigungsmaschinen einsetzt.

Die Anbindung an die A42 wurde offiziell am 5. Mai in Anwesenheit vieler Gäste und der Oberbürgermeister der Städte Herne und Gelsenkirchen eröffnet. Hier einige Impressionen:

03_beitragsbild_logistikpark_grimberg_unser_fritz_zelt_gaeste_5.jpg

 

03_beitragsbild_logistikpark_grimberg_unser_fritz_zelt_gaeste_3.jpg

 

03_beitragsbild_logistikpark_grimberg_unser_fritz_zelt_gaeste_1.jpg

 

03_beitragsbild_logistikpark_grimberg_unser_fritz_zelt_gaeste_4.jpg

Fotos: Stadt Herne

 

 

Schloss Grimberg |Logistikparkkompakt

Lage Schloßstraße
44653 Herne
Nutzung  Logistik, Großhandel, Produktion 
Gewerbegebiet gesamt 222.000 m²
Gewerbefläche 157.000 m²
Grundstücke zum Verkauf 123.000 m²
Verkehrsanbindung Autobahn A42 (0,6 km) GE-Bismarck, ÖPNV auf dem Gelände
Parzellen 5.600 m² bis 118.000 m²
Planungsrecht Bebauungsplan 210 der Stadt Herne: GI, 24-Stunden-Betrieb / GE
Ver- und Entsorgung Strom, Gas, Wasser, Telekommunikation, Entwässerung
Besonderheiten zentrale Lage in der Metropole Ruhr am Rhein-Herne-Kanal, in unmittelbarer Nähe des GVZ Emscher
Verfügbarkeit nach Absprache

Größere Kartenansicht / Routenplaner

 

gefördert aus Mitteln der EU, des Bundes und Landes NRW

 

 

 

   
 

 

 

 

 


 

Downloads:

   Schloss Grimberg | Exposé

   Schloss Grimberg | Projektblatt

   Schloss Grimberg | Neue Anbindung

   Titelthema "WIR" 6/2014

   Schloss Grimberg | Special EXPO

   REAL 2014 "Verkehrsrundschau"